Eurasische Wirtschaftsunion: Wladimir Putin setzt auf Währungsunion

Deutschland muss sich entscheiden

kremlin.ru

Daß Präsident Wladimir Putin ein dynamischer, strategisch weitsichtiger Reformer ist, hat er nunmehr schon des Öfteren bewiesen, insbesondere hinsichtlich haltloser EU-Sanktionen gegen Russland. Jetzt möchte Putin jedoch die Eurasische Wirtschaftsunion noch stärker vereinen mittels Währungsunion, äußerte diesbezüglich am Freitag den 20. März 2015 in der kasachischen Hauptstadt Astana „Wir denken, dass die Zeit gekommen ist, Möglichkeiten zu erörtern, eine mögliche Währungsunion zu gründen.“ Damit verdeutlicht Wladimir Putin erneut, wie flexibel er auf äußere Probleme reagieren kann.

Im weiteren Verlauf sagte Staatschef Wladimir Putin: „Seite an Seite zusammenzuarbeiten, macht es leichter, auf finanzielle und wirtschaftliche Bedrohungen von außen zu reagieren.“ Russland reagiert demzufolge konsequent, setzt der gesteuerten US-Weltwirtschaft etwas entgegen, optimiert gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl eurasischer Staaten. Was die EU praktiziert samt Euro, versucht Putin jetzt innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion ebenfalls umzusetzen, allerdings besonnen, unter Berücksichtigung harmonisierender, wirtschaftlicher Gesichtspunkte.

Zunehmend mehr repräsentiert Wladimir Putin souveräne Bestrebungen, entwickelt kontinuierlich neue, nachhaltige Konzepte, zum Wohle seines Volkes. Putins zweite Aussage sollte vor allem Deutschland intensiv wahrnehmen, wo seit Euro-Einführung sämtliche soziale Strukturen reihenweise zusammenbrechen. Rentner, welche früher beispielsweise 1.400 Mark erhielten, lebten wesentlich menschenwürdiger als heute von 700 Euro. BRD-Politiker verraten und verkaufen Bundesbürger nahezu täglich, beuten sie aus wie Vieh.

Infolgedessen muss Deutschland eine Entscheidung treffen: Entweder US-EU-Sklave bleiben, just untergehen oder Russlands Freundschaft endlich annehmen, ergo die Eurasische Wirtschaftsunion unterstützen. Deutschland passt mitnichten zur US-amerikanischen gesteuerten EU-Politik, weil jene Nation einst als Land der Dichter und Denker wahre innerliche Stärke symbolisierte, Volksgemeinschaft stellenweise gar beachtlich vorlebte. Dank alliierter Umerziehungsmaßnahmen wurde zwar mithilfe eines fragwürdigen BRD-Konstruktes das Volk dazu verleitet, oberflächlich zu leben, klaren, herzlichen Verstand gegen Konsumrausch sowie Reality-TV einzutauschen, doch tief im Herzen existiert dennoch der emotionale, klar denkende Deutsche, unterm Schutt der Zeit.

Sofern tatsächlich eine deutsch-russische Freundschaft heranwachsen würde, wäre die USA endgültig am Ende angelangt. Ähnliche Arbeitsmentalitäten, große Verbundenheit, traditioneller Ehrgeiz, familiäre Stärke – für all diese Werte stehen beide Nationen gleichermaßen. Es wird höchste Zeit auszubrechen, zu experimentieren. Was bisweilen die USA praktizierten, bietet Deutschland keinerlei Perspektiven, sondern mündet inmitten einer unkontrollierbaren Ghetto-Kultur, welche längst Europa prägt und gänzlich zerstört, wenn massiver Widerstand ausbleibt.

Russland bedeutet Hoffnung!

5 Kommentare zu Eurasische Wirtschaftsunion: Wladimir Putin setzt auf Währungsunion

  1. Man muss diesen Mann einfach mögen :-). Unsere Politiker in D sollten sich was schämen.
    Bin seit über 30 Jahren berufstätig, bei D-Mark Zeiten konnten wir gut leben. Ein paar Monate nach Einführung des TEURO’s mussten wir jeden Cent zweimal umdrehen. Uns wird immer mehr der Hahn abgedreht, von billigen Benzinpreisen hab ich bisher auch noch nicht viel mitbekommen. Statt 1,50 EUR, 1,40 EUR. Billig?
    Russland wird in D-Medien meist als kalt und unzivilisiert dargestellt. Ich denke es ist ein schönes Land und wenn ich könnte würde ich aus dieser Sch.. BRD auswandern.

    • Heidi Preiss // 22. März 2015 um 17:23 // Antworten

      2Hallo Lana,

      Russland ist ein wunderschönes Land. Ich hatte einmal das Glück, nach Russland reisen zu dürfen. Wer die Gastfreundschaft und Warmherzigkeit dieses Volkes kennengelernt hat, kann gar nicht anders, man muss dieses Volk lieben einschl. ihres Präsidenten, der bislang einiges für die Menschen dort erreicht hat.

      Da können wir hier bei unseren Marionetten sehr lange warten.

  2. mistkaeferchen // 22. März 2015 um 17:23 // Antworten

    ICH DENKE AUCH PUTIN IST DER BESSERE POLITIKER, VIEIEL BESSER. ANTWORT LANA. ICH WÄRE AUCH UND SEHR SCHELL. LEIDER BIN ICH SCHON FAST 70 UND ZIEMLICH KRANK. ES TUT MIR WEH DAS ICH SO NICHT MEHR WEG KANN. ICH DENKE RUSSLAND IST SEHR SCHÖN. ICH KENNE EIN PAAR RUSSEN HIER SEHR HERZLICHER KONTAKT. VIEL GLÜCK FÜR DICH LANA

  3. Die Geld-Elite aus USA und Deutschland und deren Kollaborateure zwingen uns aus unserer schwachen Position heraus in den Widerstand und auch in Richtung Russland und China.
    Es ist das System ungezügelter Kapitalismus. Die Faulen und Reichen in solch einem System kennen weder Grenzen noch Maßhaltigkeit in ihrer ungehaltenen Gier nach mehr Profit.
    Sie versuchen die Arbeiterklasse in eine Position der Sklaverei zu zwingen.
    Sie denken, weil wir im Gegensatz zu ihnen Maßhaltigkeit kennen und fremdes Leben respektieren, und uns genau aus diesem Grund mit wenig begnügen, wären wir schwach und vor allem dumm.
    Diese Geld-Elite glaubt, weil wir uns die ganze Zeit verarschen lassen haben, fest an unsere Niederlage. Und dies offensichtlich nicht Grundlos. Wir lassen uns ja alles gefallen. Russland könnte uns im Grunde egal sein. Falls wir irgend einmal einen Konflikt mit unserer herrschenden Klasse haben werden, besteht jedoch die Gefahr, dass sich irgend eine außenstehende Macht mit Hilfe ihres Militärs sich bei uns innenpolitisch einmischen wird.
    Die USA, Frankreich, Großbritannien und sogar Deutschland praktizierten solches Vorgehen bereits offensichtlich mit der Begründung der Demokratie.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.