Russland im Herzen: Auf zu neuen Ufern

Deutsch-Russische Bruderschaft

Deutschland und Russland, zwei Nationen, welche geistig-mental sehr eng miteinander verbunden, können gemeinsam große Veränderungen ermöglichen, einzigartige kulturelle Prägungen hinterlassen. Natürlich nur, sofern Deutschland der USA vollends entsagt und wahre Freundschaft respektvoll anerkennt. Deutsche, die Russland im Herzen tragen, schwimmen Richtung neuer Ufer. Massen hingegen tun sich schwer, Russland zu verstehen, obgleich eigentlich Dichter sowie Denker einander gleichen.

Ein russisches Sprichwort besagt: „Es sei die Ehre nach den Taten erwiesen.“ Zweifelsohne haben etliche BRD-Bürger genau davon Abstand genommen. Ihre Taten dienen lediglich trügerischen Karriereinteressen, niemals allerdings Ehre sowie Vollkommenheit. Dank alliierter Umerziehung handeln Menschen entgegen jedweder Vernunft, nehmen für ihren eigenen Aufstieg das Leid von Mitmenschen in Kauf, Hauptsache sie überleben. Solche schändliche Taten sind keineswegs ehrenhaft, sondern widerwärtig, verletzend.

Lew Nikolajewitsch Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor, formulierte diesbezüglich einst treffend:

„Die Bewegung des allgemeinen Lebens besteht nicht in der wachsenden Stärke und Zunahme des Kampfes der Wesen untereinander, sondern im Gegenteil in der Verminderung der Uneinigkeit und der Abnahme des Kampfes.“

Treffender hätte Lew Tolstoi es nicht ausdrücken können. Obwohl er von 1828 bis 1910 lebte, passt seine Aussage exakt ins heutige Zeitalter, entlarvt herrschenden, westlichen Zeitgeist. Insbesondere die USA zerstören nämlich seit Jahrzehnten jene gesunde Bewegung des allgemeinen Lebens, erzwingen Gebietserweiterungen mittels haltloser, unverantwortlicher Angriffskriege. Sinnlose Weltmachtkämpfe soweit das Auge reicht. Trotzdem kriecht Deutschland, gehorcht momentan noch brav.

Dennoch überlebten bisweilen Strukturen einer deutsch-russischen Bruderschaft innerhalb kleiner Kreise. Unter einen liegenden Stein fließt nicht mal Wasser, was soviel bedeutet wie „wer nichts tut, spürt seine Fesseln nicht.“ BRD-Bürger unterliegen weiterhin strenger Verwaltungsorgane, ihnen scheint Russlands Mentalität fremd geworden, weil sie inzwischen an Knechtschaft gewöhnt, Augenhöhe ihnen Angst macht.

Deutschland muss beenden, was es angefangen, zerstörtes Vertrauen aufbauen, Russland entgegenkommen. Schließlich ist es besser, der erste Bursche im Dorf als der letze in der Stadt zu sein. Sämtliche Bereiche unserer Lebenskulturen entspringen festen Werten, nur während Russland unter Wladimir Putin Traditionsbewusstsein aufleben lässt, frönen etliche BRD-Bürger kontinuierlich ihrer Plastikidole, stumpfen innerlich ab.

Deutsch-russische Bruderschaft erfordert nur einen kleinen Schritt deutscher Geste, kann dafür gar enormes bewirken. Wenn Deutschland sowie Russland endgültig entfernt voneinander, besteht für Weltfrieden keinerlei weitere Hoffnung. Antworten liegen halt mitnichten im stillen Denken, sondern erfordern starkes, mutiges, souveränes, selbstbewusstes Handeln.

Also: Auf zu neuen Ufern!

7 Kommentare zu Russland im Herzen: Auf zu neuen Ufern

  1. Ulrich Zabet // 14. März 2015 um 20:07 // Antworten

    Russland ist die Zukunft. Hier wird die nächste Hochkultur entstehen, die uns lehren wird uns unserer geistigen Herkunft zu besinnen. USA wird kläglich untergehen, am eigenen Dämon ersticken. genau wie Depardieux spiele ich mit dem Gedanken nach Russland zu ziehen. Nur mache ich mir keine Illusionen, Deppen gibt es dort auch genau wie hier, dennoch sehe ich das es in Russland noch „echte“ menschliche Menschen gibt, die wie ich noch die Hoffnung haben, dass das Leben einen Sinn hat, was uns die Amis ja absprechen wollen.

  2. Es gibt so einige Deutsche, die auch Russland in ihrem Herzen tragen!
    Man meidet nur sich orten zu lassen.
    Verlass Dich darauf Bruder ! Alles wird gut !

  3. Es ist eine Freude so etwas Gutes zu lesen. Es macht mich froh und glücklich.

  4. Russland ist ein schönes Land und ich liebe seine kulturellen Schätze.

  5. RUSSEN & PRUSSEN (DEUTSCHE) SIND NACHFAHREN DES URALTEN ARKTISCHEN VOLKES VOM MYSTISCHEN „HYPERBOREA“. DAS IST GENEOLOGISCH ERWIESEN.
    ALSO BLUTRASSEN-VERWANDT.
    DIESES VOLK BRACHTE KULTUR &WISSENSCHAFT/TECHNIK AUF DIESE ERDE & DEHNTE SICH ÜBER NORD & MITTELEUROPA & ASIEN (DIE ASEN) / SIBIRIEN AUS.
    DESHALB SAMURAI=SIBIRISCHER KRIEGER VOM FLUSS AMUR. & DESHALB GROßE SWASTIKAS AUF SAMURAI-HELMEN & SIBIRISCHEN TRADITIONELLEN STOFFEN. ODER AUCH DAS HAKENKREUZ ALS KÜHLERFIGUR DES AUTOMOBILS VOM ZAR NIKOLAI II. ! AUCH DIE ÜBER 40 PYRAMIDEN AUF DER KRIM (WOVON DIE KLEINSTE GRÖßER ALS SOGENANNTE „CHEOPS“-PYRAMIDE IN GIZA IST.) ZEUGEN VON DER ÜBERLEGENHEIT &FÜHRUNGSROLLE DIESER RASSE.
    DESHALB AUCH DIE HEIMHOLUNG DER KRIM ZURÜCK INS REICH DER RUS.

  6. Heidi Preiss // 15. März 2015 um 18:07 // Antworten

    Jessenin schrieb in einem seiner Werke:

    „Wir sind vielleicht arm, hungern und frieren, aber wir haben eine Seele.“

    „Seele“, ein Wort, das es im Westen nicht mehr zu geben scheint. In Russland ist sie fester Bestandteil der Meinungsbildung und Lebensphilosophie.

    Wer das Glück hatte, einmal in Russland gewesen zu sein und die Gastfreundschaft dieses Volkes genießen durfte, kann gar nicht anders, er muss Russland lieben.

  7. Habt ihr bemerkt wie sich der Politwind in den letzten Tagen gedreht hat ?
    Vermute mal das die Geheimarmeen „Stay Behind“ bemerkt haben könnten, das die meisten ihrer „geheimen“ Waffenlager leer sind ! Lach ! Ohne Moos nix los !
    Alles unter Kontrolle. Neue nicht mehr möglich oder doch, dann schon mal Danke im Vorraus für den Nachschub ! Die müssen irgendwann mal lernen, das man mit Streichhölzern nicht spielt! Messer, Gabel, Schere, Licht, taugt für kleine Kinder nicht !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.