Freundschaft mit Russland: Eigeninitiative statt Resignation

Welche Möglichkeiten haben Bürger?

Wer die täglichen Meldungen über das Drama in der Ukraine verfolgt und wie vehement Systemmedien weiterhin gegen Russland hetzen, dem könnte sich das Gefühl der Resignation förmlich aufzwingen. Mitnichten überraschend, da Millionen Bürger US-Kriegstreibern scheinbar hilflos ausgesetzt. Doch so hilflos sind friedliche Bürger nicht, wenn sie ihre Ängste ablegen.

Bisweilen existieren zwar Forderungen hinsichtlich kooperativer, freundschaftlicher Verhältnisse samt Russland, aber nur wenige Einzelpersonen ergreifen die Initiative. Dabei gibt es endlose Möglichkeiten, Freundschaftsstrukturen, dem Weltfrieden dienlich, systemunabhängig aufzubauen. Von Freizeitreisen, über Städtepartnerschaften bis hin zu Sprach- sowie Bildungsgemeinschaften kann außerhalb politischer Einflüsse etwas getan werden zwecks Völkerverständigung.

Krim-Reisen – Freundschaften knüpfen

Gerade im Sommer verreisen Menschen sehr gerne. Sie erkunden Länder oder verweilen dauerhaft in Hotels, um abzuspannen. Warum reisen Sie stattdessen dieses Jahr nicht auf die Krim, jene Halbinsel, von welcher Westmedien fortlaufend behaupten, Russland hätte sie gewaltsam annektiert? Überzeugen Sie sich selber, wie glücklich, zufrieden Krim-Bewohner leben und daß sie Russland lieben. Reisen Sie am besten als Gruppe. Klassenfahrten wären überdies natürlich ebenfalls sinnvoll. Die Halbinsel bietet Entspannung, Meer, nette Menschen.

Städtepartnerschaften – regionale Kräfte vereinen

Was innerhalb verschiedener Bundesstrukturen derzeit unmöglich, könnten regionale Städtepartnerschaften ermöglichen. Suchen Sie Gleichgesinnte Freunde im jeweiligen Stadtbezirk. Danach gut vorbereitet dem zuständigen Bürgermeister eine Städtepartnerschaft mit einer russischen Stadt vorschlagen, sofern noch nicht vorhanden. Etliche Regionalpolitiker sind entgegen Landes- oder Bundespolitiker deutlich aufgeschlossener. Symbolisch sollte die Krim im Fokus stehen, denn Partnerschaften verdeutlichen, daß unzählige Menschen Annexions-Lügenmärchen keinerlei Glauben schenken. Notfalls just Verein gründen, wenn Regionalpolitiker feindselig und darüber eine Städtepartnerschaft ermöglichen.

Sprache – Bildung – Hilfe

Ergänzend dazu kann man mithilfe des Internets Sprachfreundschaften knüpfen. Sämtliche Russen wollen gerne Deutsch lernen oder verbessern, Russlandfreunde möchten indes sehr gerne russische Sprachpraxis erlangen. Bilden Sie kleine Gemeinschaften, die miteinander zweisprachige Voice-Chat-Unterhaltungen führen. Gruppendynamik verstärkt das Selbstbewusstsein. Außerdem lernen Menschen somit spielend leicht einander kennen, begreifen die Mentalität des anderen.

Keinesfalls einzig Schulen stehen für Bildungspartnerschaften. Ob ein Musikinstrument spielen erlernen, singen, Sport, Fotografie, Schreibkunst, Bildkunst – alles ist irgendwo Bildung. Kombiniert mittels Reisen werden Türen geöffnet. Insbesondere Jugendliche sollten solche Bildungsaustausche nutzen. Nebeneffekt? Hilfsgemeinschaften untereinander. Ganz gleich ob Lebensmittel, Geld, Arbeitsleistung – füreinander einstehen, löst Probleme.

Wer die Möglichkeiten optimal, aktiv umsetzt, wird am Ende bestens vorbereitet sein für Eurasien. Durchaus sinnvoll, denn sobald Politiker Krieg spielen, setzen Bürger ihre Machenschaften außer Kraft, weil sie einander kennen, Völkerfreundschaft wahrhaftig leben.

4 Kommentare zu Freundschaft mit Russland: Eigeninitiative statt Resignation

  1. Hallo,
    Ende Mai 2016 starte ich meine Reise von Kiel nach und durch Russland mit meinem Segelkanu gemeinsam mit meinem Hund. Erstes Ziel ist St.Petersburg evtl. Nishni Novgorod an der Wolga. Die Reise wird sich nur über drei bis 4 Monate während 3-4 Jahren im Sommer erstrecken und mich über das Kaspische Meer bis zur Krim führen. Mir geht es darum meinen Freunden, Bekannten, den Kanupaddlern und Kanuseglern Russland mit seinen Menschen, seiner Kultur und seiner bezaubernden Landschaft näher zu bringen wobei der Focus besonders auf dem Zusammentreffen mit den Menschen unterwegs liegen wird. Publiziert wird die Tour von unterwegs über Internet. Das wird mein Beitrag zur Völkerverständigung sein.

  2. Werner Krejci // 11. Juni 2015 um 0:36 // Antworten

    Gerne würde ich mich mit dem russischen Volk freundschaftlich zusammentun. Was in den westlichen Ländern an skrupellosen und verbrecherischen Handlungen gegen Russland initiiert wird stößt mich ab und ich verurteile dies aufs Schärfste!
    mit freundlichen Gruessen
    Werner Krejci
    377 Soi1
    Ban Chan, Moo3, Ban Rai
    Udon Thani 41000
    Thailand

  3. Hallo,

    hab diese Facebookseite erstellt.

    Wie gefällt sie euch?
    https://www.facebook.com/frieden2015

    Gruss

    Ruth Zettl

  4. Die vergewaltigende USA-Weltdominanz besonders den EU-Staaten gegenüber zu deren existenzielen Nachteils läßt die lange gewachsene Freundschaft, Gleiche Augenhöhe, Ehrlichkeit erkennen – wir brauchen unserer beider Gesellschaften, den Frieden, u. Verständnis füreiander BRD u. Russland! So haben unsere Völker ersprieslichen Vorteil beiderseits u. wir Russ.- Hilfe sich aus der widerlichen USA-Verbote-Vergewaltigung zu befreien !!!
    USA u. BK. Merkel haben die ungewollte Zwangsunterbrechung unserer langen gewachsener Freundschafts-u. Wirtschaftsbeziehungen unterbrochen zum gewollten Nachteil aller EU-Staaten u. zum Wohlgefallen der machtgeilen, dominanten USA mit NATO-Gefolge u.a, !!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.