Neue ALFA-Partei bekennt sich uneingeschränkt zur NATO

Bernd Lucke gegen Russland

Aufnahmemethoden fernab des allseits bekannten Demokratieverständnisses lassen erahnen, wohin die Reise der von Bernd Lucke gegründeten ALFA-Partei geht. Sicherlich nicht Richtung alternative Partei, die Bürgerinteressen ernsthaft durchsetzt. Besonders prekär scheint indes Punkt 6 – Westbindung – des Partei-Manifests. Darin heißt es: „Wir bekennen uns uneingeschränkt zur Westbindung, zur NATO als Basis unserer transatlantischen Sicherheitsarchitektur.“ Ergo offenbart Lucke samt Anhänger, welches Geistes Kind er tatsächlich ist.

Redaktion

US-Vasallentreue auf ganzer Linie und dafür schämt sich Bernd Lucke nichtmals, sondern verkündet voller Stolz, daß sich jedes neue Mitglied zur Westbindung bekennen muss. Gemäß verabschiedeter Satzung kann der ALFA-Bundesvorstand nach eigenem Ermessen eine einjährige Gastmitgliedschaft ohne „Stimmrecht“ veranlassen, sofern jene meinen, das jeweilige Neumitglied müsse erst mittels Probezeit getestet werden. Bravo, Herr Lucke, so arbeiten verständlicherweise Bruderschaften, aber für Parteien dürften solche Vorgehen eher ungeeignet sein.

Offensichtlich möchten Lucke samt Gefolgschaft einzig hörige Mitglieder aufnehmen. ALFA macht folglich kein Geheimnis aus ihrer NATO-Treue als Partei. Scheinbar ist den Herrschaften entgangen, daß NATO-Mächte weltweit intervenieren, fernab wahrer Friedenswerte. Anfang 2014 zettelten NATO-Staaten gar einen Krieg gegen Wladimir Putin an.

Wer stoppt die NATO?

Ergo scheint niemand der NATO etwas entgegenzusetzen, außer Russlands Präsident Wladimir Putin. Etliche Bürger meinen, Putins Abwehrhaltung wäre entstanden hinsichtlich anhaltender NATO-Provokationen vor Russlands Toren. Sie irren, denn bereits Jahre zuvor sprach Wladimir Putin Klartext betreffend verschiedener NATO-Aktivitäten, siehe Sicherheitskonferenz anno 2007 in München. Unter anderem äußerte er dort folgendes:

„Heute beobachten wir eine fast unbegrenzte, hypertrophierte Anwendung von Gewalt –militärischer Gewalt – in den internationalen Beziehungen, einer Gewalt, welche eine Sturmflut aufeinander folgender Konflikte in der Welt auslöst. Im Ergebnis reichen dann nicht die Kräfte für eine komplexe Lösung wenigstens eines dieser Konflikte. Eine politische Lösung ist ebenfalls unmöglich.

Wir sehen eine immer stärkere Nichtbeachtung grundlegender Prinzipien des Völkerrechts. Mehr noch – bestimmte Normen, ja eigentlich fast das gesamte Rechtssystem eines Staates, vor allem natürlich der Vereinigten Staaten, hat seine Grenzen in allen Sphären überschritten: Sowohl in der Wirtschaft, der Politik und im humanitären Bereich wird es anderen Staaten übergestülpt. Nun, wem gefällt das schon?“

Wahre, aufrechte Worte. Vielleicht sollte Bernd Lucke mal globalpolitischen Nachhilfeunterricht nehmen bei Wladimir Putin, würde mitunter keineswegs schaden. Momentan erfüllt ALFA quasi Spaltungsaufgaben. Ist Bernd Lucke sogar ein V-Mann? Welche dunklen Geheimnisse offenbart ALFA zukünftig? Wer uneingeschränkt hinter der NATO steht, hat jedenfalls rein gar nichts verstanden!

 

4 Kommentare zu Neue ALFA-Partei bekennt sich uneingeschränkt zur NATO

  1. Lucke ist ein mitläuferischer Idiot, der besse in seiner Universität geblieben wäre, kein Bericht über ihn ist seinen Platz wert. Diese Partei wird bald wieder verschwinden und die AfD wird sich von ihm erholen. Schon jetzt sind die Mitgliederzuwächse höher als während seiner Zeit, und bald wird die AfD den Wegfall durch den Weckenruf ausgeglichen haben.

  2. Herold Sieg // 28. Juli 2015 um 18:45 // Antworten

    Der Weckruf war eine, Lucke von Gott gegebene, Erleuchtung. Wir wären ihn sonst nicht los geworden. Bei der nächsten Wahl müssen wir nun noch die Madam austauschen. Erst dann kann sich die AfD parallel zu den anderen Konservativen in Europa als Friedenspartei entwickeln und gemeinsam mit Le Pen, UKIP, Wilders, Urban und den Andern Konservativen in Brüssel das weitere Anheizen des 3. Weltkrieges aushebeln. Nicht auszudenken, wenn wir mit Rußland eine Wirtschaftsunion bilden würden. Dieses Riesenreich mit seinen unendlichen Ressourcen, seinem unendlichen Entwicklungsbedarf in Kombination mit dem deutschen Ingenieurwesen u. Unternehmertum. 100 Jahre Goldgräbersituation und Deutschland mittendrin und voll dabei. PS. Zu Lucke: Ein Vorstandsmitglied wörtlich: Lucke hat von nichts `ne Ahnung außer von Finanzen. Ein Kreisvorsitzender hat vor der BTW eine Stunde lang mit Lucke zusammen gesessen. Auf die Frage, wie er denn zu Rußland stehe, kam die Antwort: Keine Ahnung. Das Selbe gab er bezügl. Islamisierung zu. So eine Type kann man doch nur als Maulwurf gebrauchen. Mit seiner ALFA kommt der nie auf 2 %.

  3. waldemar pfeffer // 14. Oktober 2015 um 13:31 // Antworten

    Herr Lucke ist nur ein Halbintellektueller und vielleicht ist der Name“Benjamin Luckenbaum“doch keine Tatz-Satire?!

    • Meinen Sie vielleicht daß Herr Prof. Lucke seinen „Intellekt“ nur „halb“ eingesetzt hat? (fehlt Herz und Treue) Oder da die CSU momentan wieder mit sich ringt: Gestartet als brüllender Löwe und gelandet als Teppichvorleger…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.